WIR sind gemeinhin nützlich - ClicClac Juni 2011

aus "ClicClac" Heft Juni 2011

Die Frühjahrssonne bringt es an den Tag: Es ist höchste Zeit für den Frühjahrsputz und auch im Garten ist so allerhand zu erledigen. Früher hat sich Gerda F. (76)* voller Tatendrang in die Arbeit gestürzt, doch heute ist das anders. „Mir machen meine Knochen ganz schön zu schaffen", sagt sie, „wenn ich zu viel arbeite, kann ich vor Schmerzen manchmal gar nicht schlafen. Tja, und meinen Nachbarn, die mir sonst gerne geholfen haben, denen geht es auch nicht besser." Gerda F. ist ratlos. „Schwarzarbeit kommt für mich nicht in Frage, aber welcher Handwerker kommt schon für das bisschen Arbeit?" Dann hört die Rentnerin durch einen glücklichen Zufall von der Wir eG. Die regionale hauswirtschaftliche Dienstleistungsgenossenschaft entlastet ihre Kunden durch ein komplettes Angebot an haushaltsnahen Dienstleistungen und schafft gleichzeitig sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze in der Region.
„Die Nachfrage nach haushaltsnahen Dienstleistungen wird aufgrund der demografischen Entwicklung in den nächsten Jahren immer weiter ansteigen", davon ist Vorstandsfrau Jutta Jetzke überzeugt. Sie führt in der Genossenschaft die Regie, wählt das Personal aus und koordiniert die Arbeitseinsätze der einzelnen Mitarbeiter. „Unsere Kunden sollen uns die Tür aufmachen und sich freuen", erklärt Jutta Jetzke. Zuverlässige und vertrauenswürdige Mitarbeiter sind für Sie das A und O. Viel  Menschenkenntnis hat ihr bislang dabei geholfen, durchweg patente Leute zu finden, die andernorts keine berufliche Perspektive gefunden haben. „Wir sind nicht gemeinnützig aber gemeinhin nützlich, denn wir werden in den nächsten fünf Jahren 20 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze schaffen", formuliert Jutta Jetzke das ehrgeizige Ziel. Sie sucht nicht nur Unterstützer und Multiplikatoren, sondern auch Kooperationspartner und neue Mitglieder zur Stärkung der Genossenschaft.
Zu Gerda F. kommt jetzt jede Woche drei Stunden eine Mitarbeiterin der Wir eG Braunschweig. Sie putzt, erledigt die Einkäufe und kocht ihre Lieblingsspeise. 20 % des Rechnungsbetrages für haushaltsnahe Dienstleistungen (jährlich bis zu 4.000 Euro) und für Handwerkerarbeiten (jährlich bis
zu 1.2000 Euro) kann sie direkt von ihrer Steuerschuld abziehen. „Ich bin total begeistert. Und so schenke ich meiner Tochter zum nächsten Geburtstag einen Wir eG-Geschenkgutschein für Haus- oder Gartenarbeit.
Ob ich sie wohl überzeugen kann?", fragt sich die Rentnerin. Denn Gerda F. hat längst begriffen, dass die Dienstleistungen der Wir eG nicht nur für Senioren interessant sind. Im Bereich des Seniorenservice ist das eine klassische Ergänzung zur Pflege und für Haushalte junger Familien ein Dienstleistungsparadies.