Das bisschen Haushalt - nb vom 18.9.2011

aus: nB Spezial vom 18.9.2011

Arbeitsplätze schaffen und etwas für das Gemeinwohl tun – das ist das Ziel der regionalen Genossenschaft WIR eG Braunschweig. „Wir bieten das komplette Angebot an haushaltsnahen Diensten, alle Tätigkeiten, die Menschen im Haushalt früher selbst verrichtet haben", sagt Jutta Jetzke, Mitglied des ehrenamtlichen Vorstands.
Der Service reiche von Haushaltsreinigung und -pflege über Seniorenservice und Unterstützung bei den alltäglichen Dingen des Lebens, stundenweise Betreuung (zum Beispiel Verhinderungspflege), Begleitung im Alltag, Babysitting und Kinderbetreuung, Unterstützung bei Festivitäten, Treppenhaus- und Büroreinigung, Renovierungen, kleinere Reparaturen und Gartenpflege bis hin zu Haushüterdiensten und Grundstücksbetreuung.
Im Bereich des Seniorenservice sei das eine klassische Ergänzung zur Pflege und für Haushalte junger Familien ein „Dienstleistungsparadies". Durch den legalen Bezug dieser Dienstleistungen könnten steuerliche Vorteile geltend gemacht werden.
Die Nachfrage nach haushaltsnaher Dienstleistung wachse aufgrund der demografischen Entwicklung. „Das ist ein enormer Wachstumsmarkt", ist Jutta Jetzke überzeugt.

Gegründet wurde die WIR eG 2006 von damals Arbeitslosen, die sich selbst Beschäftigung verschaffen wollten. Die ersten Aufträge von Privathaushalten – Putzen, Gartenarbeit, kleinere Reparaturarbeiten – folgten.
Heute will die Genossenschaft maßgeschneiderte Angebote schaffen, das heißt, für die Kunden die passenden Mitarbeiter finden und umgekehrt. „Zuverlässige und vertrauenswürdige Mitarbeiter sind unser Aushängeschild", meint die Vorstandsfrau.Fleißige, flexible Mitarbeiter und Auftraggeber (Familien, Senioren, Singles, kleine Unternehmen) rennen bei der WIR eG offene Türen ein.„Vor allem brauchen wir auch Unterstützer, das heißt Menschen, die Mitglieder der Genossenschaft werden und sich damit für einen guten Zweck einsetzen wollen", sagt Jutta Jetzke.